Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
Seite verlassen Cookies akzeptieren

SEO Tipps für mehrsprachigen Webseiten

Mit einer Webseite eine Kundschaft auf internationalem Niveau zu erreichen, ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Eine mehrsprachige Webseite ist demnach nur eine Schlussfolgerung aus den bestehenden Entwicklungen der vergangenen Jahre, wenn es um die regionale Ausrichtung geht. Um die Kundschaft trotzdem anzusprechen, sollten sich Unternehmen immer auf die mehrsprachige Ausrichtung einer Seite konzentrieren. Um die Gestaltung der Webseite auch für Suchmaschinen relevant zu machen, ist der mehrsprachige SEO besonders wichtig.

Um herauszufinden, welches Land für die eigene Internetpräsenz entscheidend ist, muss sich jedes Unternehmen mit seinem Kerngeschäft und der Zielgruppe befassen. Es ist also sehr wichtig, das internationale Keyword-Suchvolumen zu betrachten, bevor man seine Webseite entsprechend anpasst.

Welche CMS bieten sich für das Vorhaben der internationalen SEO Optimierung an?
Wer den mehrsprachigen SEO nutzen will, der muss sich mit den richtigen CMS Partnern verbinden. Es gibt zahlreiche Betreiber, die sich mit diesem Thema befassen und ihren Kunden die Chance auf eine mehrsprachige SEO-Webseite bieten. Dazu gehören zum Beispiel WordPress und Magento. Diese Anbieter haben nicht nur die besten Optionen für eine mehrsprachige Webseite, sondern auch eine gemeinsame Datenbank, wenn es um Subdomains geht. Das erspart dem Webmaster sehr viel Arbeit. Dabei ist es am einfachsten, eine bestehende Webseite in die gewünschte Sprache zu übersetzen, anstatt die gesamte Webseite neu zu erstellen.
Bedacht werden muss aber, dass Google die Seite nur einmal indexieren kann, wenn alle Sprachen auf einer Seite vorhanden sind. Es wäre also für das mehrsprachige SEO negativ, wenn alle Sprachen auf einer Seite sind.

So kann man die SEO Übersetzung verbessern
Es gibt verschiedene Tipps, wie man eine perfekte SEO Übersetzung hinbekommen kann. Vor allem Anfänger sollten diese Hinweise befolgen, wenn es um die SEO Optimierung in fremden Sprachen geht.
So sollte die Webseite zum Beispiel im ersten Schritt übersetzt und anschließend optimiert werden. Das erspart Ihnen Arbeit und Nerven. Wichtig dabei ist, dass man sich vor der Übersetzung einige wichtige Keywords heraussucht. Diese sollten man in der entsprechenden Zielsprache übersetzen, um sie dann in den bestehenden Text einzubinden. Eine gute Rechtschreibung und auch eine gute Grammatik sind entscheidend, denn nur so hat man nun die Google Algorithmen auf seiner Seite. Die Content Optimierung muss unbedingt auf die lokalen Gegebenheiten angepasst sein, gerade wenn es sich um Onlineshops handelt. So ist es also wichtig, auf Maßeinheiten oder ähnliche Arten von länderspezifischen Angaben zu achten.

Die Übersetzung einer Webseite und die dabei stattfindende Optimierung sollten immer professionell sein. Nur mit einer guten Übersetzung kann man sich entsprechend dem Kundenstamm sicher sein. Sind Fehler in der Wortführung oder in der Rechtschreibung zu finden, werden Kunden diese Seite meiden.

Getrennte Domains, Unterordner oder Subdomains?
Jede Option hat ihre Vorzüge und sogar Top-Sites verwenden unterschiedliche Strukturen:

Getrennte Domains

  • amazon.de
  • amazon.fr
  • amazon.co.uk

Unterordner

  • www.apple.com/ca/
  • www.apple.com/fr/
  • www.apple.com/de/

Separate Subdomains

  • fr-fr.facebook.com
  • de-de.facebook.com

Separate Seiten / URL-Erweiterungen

  • youtube.com
  • youtube.com/?hl=fr&gl=FR
  • youtube.com/?gl=DE&hl=de

Wenn Sie einen Keyword-Domain in (z. B. reise-buchen.de), dann ist es für das Branding besser, dies zu übersetzen und den entsprechenden lokalen Domain in jeder Sprache zu kaufen. Wenn Sie bereits eine starke Marke haben und es sich um eine internationale Domain (wie .com, .net oder .org) und nicht um eine landesspezifische Domain handelt, können alle oben genannten Optionen funktionieren.

Es gibt jedoch drei Optionen, die Sie vermeiden sollten, da sie für SEO alle schrecklich sind:

Alle Sprachen auf derselben Seite haben
Google kann eine Seite nur einmal indizieren und jede Seite kann nur einen Meta-Titel und eine Meta-Beschreibung haben. Alle Sprachen auf eine Seite zu setzen, ist schlechtes SEO und schafft auch eine schlechte Benutzererfahrung.

Verwenden von Cookies, um die Sprache zu steuern, aber identische URLs in jeder Sprache beizubehalten
Google folgt keinen Cookies. Wenn Sie für jede Sprache example.com/page1 haben, indiziert es nur eine Sprache Ihrer Website und ignoriert die anderen.

Verwenden Sie nach einem # alles, um die Sprache zu steuern
Der Hashtag (#) in einer Webadresse weist Besucher auf einen bestimmten Teil der gleichen Seite, den sogenannten Anker, hin, wodurch das gleiche Problem wie oben entsteht.

hreflang nicht vergessen
Das rel="alternate" hreflang="x"Link-Attribut ist ein HTML Meta-Element und wird auch hreflang-Anmerkung genannt. Durch die Verwendung wird sichergestellt, dass die Suchmaschinen die jeweilige geografische Ausrichtung einer Webseite verstehen und die jeweils zutreffende Sprachversion oder regionale URL einer Webseite dem Nutzer ausliefert. Hreflang ist somit einer der wichtigsten Werkzeuge für mersprachige Webseiten.

Weitereführende Links:
https://support.google.com/webmasters/answer/189077?hl=de
https://blogs.bing.com/webmaster/2011/03/01/how-to-tell-bing-your-websites-country-and-language



» YouTube Unterstützt jetzt auch Vertikale Videos.
» 8 Gründe, warum jedes Unternehmen 2018 auf Video in Facebook setzen muss

Werbung

Aktuelle Anzeigen auf Mabya.de


RankSider